DREF prüft Alternativen für die Finanzierung von Studentenwohnheimen

DREF logoDie Deutsche Real Estate Funds („DREF“) hat die IKB Deutsche Industriebank AG („IKB“) aus Düsseldorf als Kapitalmarktberater mandatiert. Im Zuge dieser Zusammenarbeit prüfen sie zusammen mit anderen Partnern die Emission einer besicherten Anleihe zur Finanzierung von Studentenwohnheimen in Deutschland.

„Wir haben in den vergangenen Jahren zahlreiche Projekte im Bereich ‚Studentisches Wohnen‘ in UK und in Deutschland realisiert. Künftig wollen wir dieses Marktsegment einer breiten Investorenbasis zugänglich machen. Dafür haben wir uns mit der IKB einen erfahrenen Partner an unsere Seite geholt“, sagt Felix Bauer, Chief Executive Officer der Deutsche Real Estate Funds Advisor. „Der deutsche Markt zur Finanzierung von Studentenwohnheimen weist im internationalen Vergleich ein erhebliches Potenzial auf. Mit unserer Erfahrung wollen wir der Entwicklung einen kräftigen Schub geben.“

Der Markt für studentisches Wohnen in Deutschland ist im Umbruch. Derzeit befinden sich gut 80 Prozent der Studentenwohnheime in öffentlicher oder kirchlicher Trägerschaft. Allerdings fehlt diesen Betreibern häufig das Kapital, neue Wohnheime zu bauen oder bestehende Wohnheime zu modernisieren.

Gleichzeitig steigt die Nachfrage nach studentischem Wohnraum. Das liegt zum einen daran, dass deutsche Universitäten für ausländische Studenten attraktiver werden, wie der aktuelle Migrationsbericht der Bundesregierung zeigt. Demnach ist die Zahl der ausländischen Studenten in Deutschland im Jahr 2013 um 13,5 Prozent gestiegen. Ein weiterer Treiber ist der Bologna-Prozess. Da deutsche Studenten im Zuge ihres Bachelor- und Masterstudiums mobiler werden, suchen sie vermehrt nach möblierten Zimmern zu erschwinglichen Preisen.

Aus diesen Gründen übersteigen die Wartelistenplätze die Anzahl der verfügbaren Wohneinheiten um ein Vielfaches. Ohne private Investitionen wird sich diese Angebotslücke in den nächsten Jahren weiter vergrößern.

Share